Geburtsort:

Hausgeburt

Hallo liebe Kristin, 
vermutlich erreichen Dich sehr viele dieser Nachrichten, aber es ist mir ein so inneres Bedürfnis, Dir meinen Dank auszudrücken. 
Ziemlich exakt vor zwei Wochen habe ich meinen dritten Sohn F. zu Hause im Wasser geboren. Ich bin ca. im 5. Monat der Schwangerschaft auf deinen Podcast gestoßen und hab mir dann an Weihnachten deinen Online-Kurs geschenkt;) 
Das beste Geschenk ever! 
Den ersten Sohn habe ich im Geburtshaus bekommen, den 2. zu Hause. Es waren theoretisch gute, komplikationslose Geburten, aber ich habe sie als traumatisch schmerzvoll in Erinnerung und war während der Geburt im permanenten Widerstand mit dem Schmerz. 
Ich hab seit dem 5. Monat jeden Tag die lange Geburtshypnose gemacht und zum Ende hin auch die Visualisierung der Traumgeburt. Das tat schon so gut!!! 
Bis zum Ende hatte ich tatsächlich Bedenken und auch etwas Angst, dass mich der Schmerz wieder überwältigt. Es kamen dann tatsächlich kurz vor der Geburt massive Angst und Panik auf. Da ich viel „Bewusstseinsarbeit bzw. Meditation“ übe, konnte ich sehen, dass der Widerstand gegen die Panik diese Panik verdichtet. Mit dem Erlauben der Panik und meinem Hingeben an sie (…) hat sich die Panik komplett aufgelöst und kurze Zeit später haben die Geburtswellen eingesetzt. 
Die Geburtsatmung bei der Muttermundöffnung hat mir unsagbar geholfen. Ich hab richtig gemerkt, wie ich mithelfe und mir immer wieder Dehnung vorgestellt und visualisiert. Als meine Hebamme kam, war mein Muttermund 2 Fingerbreit offen. Ich bin dann recht schnell in die Wanne und hab die Wellen mit der Bauchatmung unterstützt und wusste in jeder Phase, was gerade passiert. Nach zwei Stunden kam die Übergangsphase und dann in der Pressphase hab ich die teuren Kopfhörer meines Mannes vom Kopf gerissen und dann war nix mehr mit Tiefenentspannung, dann hat der Körper alles gegeben, das kleine Wesen auf die Welt zu bringen. Er ist entspannt ins Wasser geboren und ich hab ihn selbst hochgenommen und war unendlich erleichtert und stolz und überwältigt. 
Im Unterschied zu den Geburten vorher war ich mental total wach, präsent, entspannt und hab die Geburt als absolut bewussten Prozess erlebt. 
Deine Worte, deine Stimme, die mir so zum sicheren und geborgenen Begleiter geworden sind, haben mich durchgetragen. Ich bin dir so unendlich dankbar für deine wunderbare Arbeit! 
 
Danke, danke, danke aus tiefstem Herzen! 
Alles Liebe, 
Anja