Geburtsort:

Klinik

Liebe Kristin,

jetzt komme ich dazu mich bei Dir zu melden.
Die letzten Tage waren aufregend, denn vor einer Woche, am 4.6. kam unser Sohn J. zur Welt.

Und: Ich hatte tatsächlich die Traumgeburt, die ich mir so sehr gewünscht habe!
In der Nacht bekam ich die ersten Wellen und habe dann nach einziger Zeit begonnen Deine Geburtshypnose zu hören und von dem Zeitpunkt haben die Kopfhörer meine Ohren nicht mehr verlassen 😉
Um 4:00 morgens bin ich dann bei uns zu Hause in die Wanne und die Wellen wurden stärker, aber absolut erträglich.

Als sie Wellen dann in 4,5 Minuten Abständen kamen sind wir um 6:30 in die Klinik.
Mein Muttermund war nach der ersten Untersuchung 5cm geöffnet.
Gegen 7:30 bin ich dann im Kreissaal wieder in die Wanne.
Die Hebamme hat mich komplett mein eigenes Tempo bestimmen lassen und die meiste Zeit waren mein Mann und ich sogar alleine.
Ich war so in Hypnose und bei mir, dass mein Mann sich teilweise sogar gelangweilt hat (hihi).
Irgendwann habe ich gemerkt, dass es bald soweit ist und habe meinen Mann aufgefordert die Hebamme zu holen.
Erst zu diesem Zeitpunkt wurde mein Muttermund das zweite Mal untersucht (komplett geöffnet) und das CTG angelegt.
Ich habe dann einen natürlichen Pressreflex bekommen. Dieses Gefühl war überwältigend!
Und um 9:15 wurde Jonah ganz friedlich und ohne jegliche Schmerzmittel in der Wanne geboren.
Das erste was ich danach gesagt habe war: Das war ja einfach und so schön 🙂
Die Hebamme und Ärztin war total perplex und ich war das Gespräch auf der Wochenbettstation.

Alle wollten wissen, was ich gehört habe und ich habe viel Werbung für Dich gemacht.
Kristin, ich bin so glücklich und dankbar für diese Erfahrung! Ohne Dich hätte ich das nicht so geschafft.
Deine Stimme hat mich immer wieder entspannt und zu mir gebracht.
Zu keinem Zeitpunkt habe ich mich verloren oder gedacht ich bräuchte Schmerzmittel. Da ich eigentlich auch keinen Schmerz empfunden habe.
Es war so eine schöne Geburt.
Auch mein Mann war total gerührt und begeistert und nach meiner ersten, traumatischen Geburt ist er auch sehr dankbar für dieses Erlebnis.

Ich möchte Dir von Herzen für alles danken!
Schade, dass wir uns nicht persönlich kennen, dann würde ich Dich gerne umarmen!

Mach weiter so! Ich werde dich weiterempfehlen! (Meine Schwester ist auch ganz frisch schwanger ;))

Alles Liebe aus Stuttgart wünscht Dir,
Christiane