Geburtsort:

Hausgeburt

Liebe Kristin,

ich wollte Dir kurz erzählen, dass ich am 09.03, also letzten Freitag eine wundervolle Geburt zu Hause erleben durfte. Ich bin Dir so dankbar und weiß Deinen Beitrag dazu sehr zu schätzen.

Los ging Alles mitten in der Nacht mit Wehen im 10min Abstand über 2h, die zwar den Schleimpfropf lösten, aber dann auch wieder weg gingen, weil ich immer noch die beiden anderen Kinder im Kopf hatte. Während der zwei Std. konnte ich mich dank Deiner Affirmation und Geburtshypnose wunderbar entspannen. Als die Kinder versorgt waren und die Hebamme am Vormittag kam, waren zwar immer noch keine Wehen da, aber der Mumu auf 1cm und die Gewissheit, dass es heute noch weiter geht.

Wir haben einen Spaziergang unternommen und uns indisches Essen geholt. Währenddessen habe ich meine Eröffnungsphase erlebt….zwar ohne Deine Audiounterstützung aber gedanklich bei Deinen Worten und bei meinem Baby.

Ich bin dann in die Badewanne und war in Hypnose als die Hebamme gegen 14.00 Uhr wieder kam. Bis auf die letzten 10min waren nahezu keine Schmerzen zu spüren. Irgendwann drückte es so auf das Kreuzbein/in den unteren Rücken, dass ich mich echt schwer tat richtig zu atmen und nicht zu pressen bzw. den Atem anzuhalten. Aber das war wirklich nur kurz und den Rest der Zeit habe ich wohl meine Hebamme und die zweite mit meiner Ruhe sehr fasziniert. Sie sprachen von einer „raschen und wunderbaren“ Geburt. Genauso habe ich es auch erlebt.

Wahnsinn – was für ein Unterschied zu den beiden vorherigen Klinikgeburten. Ich bin Dir lieber Kristin sehr sehr dankbar. (…)
Mach weiter so – ich bin mir sicher Du kannst vielen Frauen traumhafte Geburten schenken.
Ich werde Dich in jedem Fall weiter empfehlen.