Geburtsort:

Klinik

Liebe Kristin (und Team),

mit dieser Email möchte ich Dir und auch Deinem Team vielen lieben Dank sagen! Am 08.11.20 kam mein Sohn gesund zur Welt und hält uns bis jetzt munter auf Trab 🙂

Deine Methode entdeckte ich im Frühsommer und fing schon kurz danach an, mich mithilfe deines Onlinekurses auf meine erste Geburt vorzubereiten. Auch bei Unsicherheiten gegen Ende der Schwangerschaft konnte mir dein Team mit tollen Ratschlägen weiterhelfen!

Mein Sohn meldete sich dann sehr pünktlich am ET+1. Leider gelang es mir am Anfang nicht in der Hypnose zu bleiben, da wir dreimal nach Hause geschickt wurden, bevor es richtig losging. Auch die Corona-Maßnahmen sorgten für Schwierigkeiten, da ich anfangs nur alleine ins Krankenhaus durfte und daher alle Formalitäten selbst klären musste. Als es dann richtig losging und der Muttermund bei 5cm war, durfte ich bleiben und auch mein Partner durfte mich begleiten. Vollkommen in der Hypnose zu bleiben, gelang mir leider nicht, jedoch gelang es mir sehr gut, bei mir zu bleiben und durch die Wellen zu atmen. Die Hebamme war erstaunt darüber, dass ich sie währenddessen kaum „gebraucht“ habe. Die Eröffnungsphase zog sich dann noch etwas hin, da die Fruchtblase die Öffnung des Muttermundes gehindert hat und somit geöffnet werden musste. Die Wellen wurden somit erheblich stärker und ich hatte dadurch leider auch starke Schmerzen, in die ich aber gut hineinatmen konnte. Auch die Presswehen waren sehr intensiv, ich bekam aber von allem, was um mich herum passierte, nicht viel mit. Mein Partner erzählte mir im Nachhinein, dass die Ärztin wohl mehrmals da war, weil die Herztöne teilweise weg waren. Zum Glück habe ich davon nichts mitbekommen! Das hätte mich nur in Panik versetzt.

Letztendlich ging aber alles gut und der Kleine kam vollkommen gesund zur Welt. Nach der Geburt meinte die Hebamme, dass man gemerkt habe, dass ich mich vorbereitet habe, da ich vollkommen bei mir geblieben bin und es für sie eine sehr angenehme Geburt war. Natürlich erzählte ich ihr im Zuge dessen von der friedlichen Geburt 🙂 Sogar mein Partner wurde auf dem Flur von einer anderen Hebamme angesprochen, ob er der Mann der Frau sei, die die Geburt so toll gemeistert hat.

Für mich persönlich war die Geburt eine sehr intensive Erfahrung und auf jeden Fall die größte Herausforderung meines Lebens mit dem schönsten Ergebnis 🙂 Auch körperlich hatte ich keine großen Probleme, da ich nicht genäht wurde und nur ein paar Schürfungen hatte. Auch wenn ich nicht vollkommen in der Hypnose verweilen konnte, war es für mich eine schöne erste Geburt, die ohne vorheriges Üben mit Sicherheit hätte anders laufen können.

Ich freue mich schon jetzt auf meine zweite Schwangerschaft und Geburt 🙂  Viele liebe Grüße aus Wiesbaden!

LG

Ella