Geburtsort:

Klinik

Im September 2020 habe ich unseren Sohn (erstes Kind) im Krankenhaus auf die Welt gebracht. Auf die Geburt habe ich mich mit dem Online-Kurs von Kristin vorbereitet.

Bereits während der Schwangerschaft hatte ich regelrecht Panik vor der Geburt. Leider konnten mir Gespräche mit Hebamme, Arzt und Freunden nicht dabei helfen, die Angst zu verlieren. Ich bin dann über das Internet auf diesen Online-Kurs der Friedlichen Geburt gestoßen und war anfangs sehr skeptisch, da ich ein absoluter Kopfmensch bin und üblicherweise nicht gut loslassen kann. Ich habe mich dann für den Kurs entschieden und das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ich habe jeden Tag die Hypnosen und Atemtechnik geübt und habe mit fortschreitender Schwangerschaft bemerkt, wie durch den Kurs meine Panik immer weniger wurde und schließlich die Angst verschwand. Ich war auf einmal sehr zuversichtlich und positiv auf die Geburt eingestellt. Auch mein Partner hat mir bestätigt, dass er das bemerkt hat.

Als die Geburt schließlich losging, hatte ich einen Blasensprung, jedoch ohne Wehen. Wir sind dann direkt ins Krankenhaus gefahren und der kleine Mann hat sich letztlich noch 39h Zeit gelassen, bis er da war. Während dieser Zeit mussten die Ärzte zweimal die Wehen bei mir einleiten. Ich habe mich im Krankenhaus so gut, wie es mir möglich war, in Hypnose begeben und ich muss sagen, das hat mir sehr geholfen. Es hat gut geklappt und auch mein Partner hat mir bestätigt, dass ich in Hypnose ganz anders gewirkt habe (sehr friedvoll), wohingegen ich in Momenten ohne Hypnose (beispielsweise während einer Untersuchung) genau das Gegenteil war. Auch die Hebammen haben sehr positiv auf meine Wünsche nach möglichst wenig Störung und Interaktion reagiert und versucht, mir dies zu ermöglichen. Dafür bin ich sehr dankbar. Nach etwa 25h wurden die Wellen von jetzt auf gleich so stark, dass ich überfordert war und das nicht mehr mit meiner Methode hinbekommen habe. Da hat dann auch nur die PDA geholfen. Etwa 2h vor dem Endspurt haben mich die Ärzte dann wieder an den Wehentropf gehängt und ich habe mich direkt wieder in Hypnose begeben. Es war zwar ein unglaublicher Druck zu spüren, ich hatte aber keine Schmerzen. Hier hat mir die Methode erneut sehr geholfen. Schließlich kam dann der kleine Mann auf die Welt und ich muss sagen, ich habe die Geburt trotz ihrer Länge nur und ausschließlich positiv im Gedächtnis.

Die Methode der friedlichen Geburt hat mir während der Schwangerschaft den Halt gegeben, den ich dringend benötigt habe, sodass ich die Schwangerschaft dann tatsächlich auch noch genießen und positiv erleben konnte- angstfrei. Und auch während der Geburt haben mir die Methode und auch die Atemtechnik so sehr geholfen. Für mich war während des Geburtsprozesses die Kombination aus Medizin in Form von PDA und Hypnose- und Atemtechnik genau richtig. Und so kann ich sagen, dass das Geburtserlebnis, vor dem ich so große Angst hatte, ein sehr besonderes, einmaliges und in jeder Form positives Erlebnis für mich war, an das ich auch 8 Monate später sehr gerne zurückdenke. Diese Methode der friedlichen Geburt kann ich jeder Frau nur empfehlen. Ich habe selbst bemerkt, wie wichtig eine mentale Vorbereitung auf ein so besonderes Ereignis ist, damit es auch positiv erlebt werden kann. Sollte ich noch einmal in meinem Leben schwanger sein, würde ich es wieder genauso machen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Kristin bedanken!  Wir kennen uns zwar nicht persönlich, aber ich kann dir nicht genug danken. Du hast mir mit deinem Kurs die Hilfe und Unterstützung gegeben, die ich während der Schwangerschaft und Entbindung so dringend benötigt habe. Ich bin dir unendlich dankbar dafür, dass du mir geholfen hast, meine Panik zu besiegen und dieses Erlebnis der Schwangerschaft und Geburt zu etwas ganz Besonderem und Positivem für mich zu machen.