Geburtsort:

Hausgeburt

Liebe Kristin, 

ich wollte dir einen kleinen Geburtsbericht zukommen lassen. 

Nach der Geburt unserer ersten Tochter in der Klinik, 12h, (…), aber trotzdem als schöne Geburt empfunden, wollte ich unser zweites Kind gern zu Hause bekommen. Unsere Hebamme, die uns schon beim ersten Kind begleitet hat, macht auch Hausgeburten, daher war das perfekt. Das Baby hat die Schwangerschaft allerdings nicht leicht gemacht… es war lange in BEL, hat sich wirklich kurz vorher erst gedreht… 

Einen Tag vor ET hatte ich bereits Wellen, habe sie aber noch entspannt und auch ohne Hypnose veratmet. 

Am Morgen des ET sprang die Fruchtblase. Kurze Zeit später wieder Wellen… wieder nicht so stark, dass ich mich in Hypnose begeben wollte. Also gab es ein entspanntes Familienfrühstück. Danach bin ich in die Wanne und habe anschließend meine Hebamme kontaktiert. Sie kam gegen Mittag, wir waren da bei 6 cm. Ich habe es mir auf meinem Pezziball gemütlich gemacht und deine Hypnose gestartet – mit unserer eigenen Musik im Hintergrund. Ich habe mir dafür von einem Bekannten ein 5h-Set zusammen basteln lassen. Nebenbei lief Wasser in den Geburtspool, mein Mann hat sich ein Steak gebraten (ich hatte keinen Hunger mehr) und nebenbei liefen lustige Wetten zwischen ihm und der Hebamme, wann das Baby kommen wird. An dem Tag waren starke Gewitter angesagt und es ging darum, ob es noch vorher kommt oder erst währenddessen. Das alles lief für mich im Hintergrund, ich habe es aber mitbekommen und mich gefreut, dass auch mein Umfeld so entspannt ist. 

Unsere Große war bis mittags mit dabei, wollte dann aber mit Oma, die sich um sie gekümmert hat, Eis essen gehen. Irgendwann ging es in den Pool. Das war sehr schön. 

Dann kam die Übergangsphase, in der mich eine tiefsitzende Angst gepackt hat: Schaffe ich das? Bleiben wir beide gesund? Geht alles gut? Ich habe es direkt laut ausgesprochen und meine Hebamme und mein Mann haben mich beruhigt und gesagt, dass ich das packe und stark bin. Daraufhin nahm ich die Hypnose aus dem Ohr, bin in die Hocke gegangen, hab tief Luft geholt und mit drei Wellen war die kleine Maus geboren. Die Dehnung/der Schmerz war für mich völlig ok und aushaltbar. 

Geboren wurde ein gesundes Mädchen mit 4100g, 54cm und 37cm KU. Auch ich habe keine Verletzungen erlitten. 

Ich danke dir von ganzem Herzen für deinen Kurs. Auch die Anker, die mein Mann setzte, haben mir geholfen. Du machst eine ganz tolle Arbeit für uns Frauen. 

🙏Liebe Grüße, Ulrike 

Übrigens: Meine Hebamme sagte, dass es vor dem Gewitter kommt und mein Mann, dass es genau mit dem Knall kommt. Wie so oft, hat die Hebamme recht behalten, sie kam 3 Minuten vor dem ersten Donnerschlag. Es war danach soooo befreiend, als alle Fenster geöffnet wurden 😍. 

💚😍 Ich nutze deine Hypnosen auch weiterhin und meine große Tochter liebt deine Traumreise zum Einschlafen 💚😍 

Ich freue mich schon auf die nächste Geburtsreise 💚