Geburtsort:

Klinik

Triggerwarnung: Notkaiserschnitt

Liebe Kristin,
ohne deinen Kurs hätte ich keine so friedliche Geburt erlebt. Unser Sohn hat sich so auf seine Schwester gefreut, die sich 7 Tage länger Zeit mit dem Schlüpfen gelassen hat.

Begleitet hat mich am 1. Juni meine Doula, damit mein Mann sich um unseren Sohn in Ruhe kümmern konnte.
Im Krankenhaus gab es gerade einige Geburten, doch mein Wunschraum war frei.
Ich hatte längst die Meditation zur Geburt auf den Ohren und entsprechend langsam und tief geatmet. Dank der Meditation war ich ganz bei mir. Meine Doula sagte später, dass sie noch nie eine Frau erlebt hat, die selbst bei vielen und langen Wellen so entspannt und leise war.

Eine natürlich Geburt zu erleben, war mein Wunsch. Doch dazu kam es leider nicht. Trotz weichem Muttermund hat sie nicht durch den Geburtskanal gepasst. CTG war nicht toll, doch ihre Werte gut (Blutprobe in der Gebärmutter). Wir haben daher verschiedene Positionen ausprobiert. Irgendwann war der Druck so enorm, dass ich nach einer Welle ganz ruhig eine PDA angefordert habe. Alles war vorbereitet und dann wurde festgestellt, dass das Gerät defekt war. Nach 1 1/2 Stunden wurde es funktionstüchtig, doch die PDA schlug nicht an. Leise war ich trotzdem noch. Doch es änderte sich nichts an der Lage, dass der Kopf zu groß war. Das CTG verschlechterte sich rapide. Nachdem sie von ihr in der Gebärmutter erneut Blut abgenommen haben, war der Wert leider auch sehr schlecht. Also hieß es Notkaiserschnitt – unter Vollnarkose.
Mir liefen die Tränen, hatte mir ja was anderes gewünscht. Doch wenn es nicht anders geht, ist das auch für mich in Ordnung. Unserer Tochter geht es gut. Sie wiegt 4100 Gramm – der Kopf ist für die Neugeborenenmützen zu groß. 🙂

Es ist also ganz anders gekommen, als wir uns das alle vorgestellt haben. Dennoch hat sich das Hebammenteam ganz doll bei mir bedankt. Für die Ruhe, die ich ausgestrahlt habe, für das Mitmachen und Zulassen.
Ich habe von deiner Methode erzählt und ohne diese wäre das alles für mich bestimmt schwerer zu verarbeiten. Doch so war ich immer bei mir und in meiner Mitte.

Danke!
Freundliche Grüße
Jana S.