031 – Was mein Weisheitszahn mit Geburten zu tun hat

 

In dieser Folge erzähle ich dir, welchen Einfluss Hypnose auch bei OPs und angstvollen Situationen haben kann.

Ich selbst bin Angstpatientin beim Zahn- und Frauenarzt. Mir bricht da sofort der Schweiß aus, und ich fühle mich extrem unwohl und ängstlich. Ich hatte letzte Woche eine Weisheitszahn-OP, und diese Podcastfolge habe ich tatsächlich schon am Tag nach der OP aufgenommen, weil es mir so schnell wieder gut ging und ich glaube, dass meine Gedanken dazu auch dir helfen können.

Meine Erfahrungen sind nämlich durchaus auf natürliche Geburten übertragbar, aber auch auf Kaiserschnittgeburten und generell beängstigende Situationen. Erstaunlich finde ich die positive Wirkung von Hypnose nicht nur auf das Schmerzempfinden, sondern auch auf die Wundheilung.

Hier habe ich einen spannenden Link für dich, wenn du noch mehr zum Thema Hypnose in der Medizin erfahren möchtest:

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/service-gesundheit/sendungen/hypnose-statt-narkose,hypnose-106.html

Und es gibt natürlich noch weitere interessante Belege:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2013/05/20/hypnose-bei-chirurgischen-eingriffen-ist-hilfreich

https://www.focus.de/gesundheit/diverses/gesundheit-hypnose-experte-renartz-der-patient-uebernimmt-die-hauptrolle_aid_1090986.html

https://www.swr.de/naturwunder/thema-3-hypnose-in-der-medizin/-/id=1223312/did=5017100/nid=1223312/1svh4jf/index.html

Ich hoffe, du kannst wieder wertvolle Erkenntnisse für dich mitnehmen und wünsche dir eine wunderschöne Woche,

Deine Kristin

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Podcast. Setzte ein Lesezeichen permalink.

2 Idee über “031 – Was mein Weisheitszahn mit Geburten zu tun hat

  1. Cynthia Georgi sagt:

    Liebe Kristin,
    ich höre jetzt schon seit ca. 3 Wochen deinen Podcast und bin sehr begeistert. Gerade heute habe ich die Folge über deinen Weisheitszahn gehört und das passt gerade super zu den was ich gestern erlebt habe.

    Ich kann schlecht Blut sehen und habe riesige Angst vor einem Kreislaufkollaps. Bei meinem ersten Zuckertest bei der Frauenärztin bin ich fast umgekippt und dementsprechend starke Angst hatte ich vor dem 2. großen Zuckertest. Dieser stand gestern an. Ich war schon morgens sehr nervös. Bei der Diabetologin habe ich dann die Lösung getrunken und gleich gesagt, dass ich letztes Mal fast umgekippt bin. Ich würde von den Schwestern in der Praxis sehr liebevoll behandelt und immer wieder nach meinem Befinden gefragt. Allerdings wurde es mir dann doch etwas schwummrig und ich hab Angst bekommen. In dieser Situation habe ich mich dann ganz stark auf meine Atmung konzentriert und merkte wie es mir wieder besser ging. Ich wollte dann etwas lesen und wieder wurde mir komisch. Also habe ich wieder die Atmung fokussiert. Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper nicht konzentriert auf das Lesen sein wollte sondern mich tatsächlich wie in eine Entspannung rein gezogen hat. Ich habe diesen Impuls nachgegeben und so die 2 Stunden Wartezeit ohne umzukippen überstanden. Ich war so Glücklich das geschafft zu haben. Und (was in dem Moment sogar zweitrangig war) meine Zuckerwerte sind auch top.

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps.
    Liebe Grüße
    Cynthia

    • Kristin sagt:

      Liebe Cynthia,

      danke für das Teilen deiner Erfahrung! Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie stark unser Geist und unser Körper zusammenarbeiten! Fokussieren und Entspannung können uns in so vielen Situationen helfen und deine Geschichte ist ein hervorragendes Beispiel! Toll, dass du es so für dich umsetzen konntest. Ganz lieben Dank!

      Deine Kristin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere