018 – Sollte ich mich unter der Geburt bewegen?

Tiefenentspannung und Bewegung – wie passt das denn zusammen? Kann man sich in diesem Zustand der Trance oder Hypnose überhaupt bewegen? Bewegung soll doch so wichtig sein für die Geburt? Diesen Fragen widme ich mich in dieser Podcast-Folge.

Dein Vorteil, wenn du in der Tiefenentspannung bist, ist, dass du verbunden mit deinem Körper und deinem Körperinstinkt bist. Geburt ist ein körperlicher Prozess, und so bin ich davon überzeugt, dass du genau die für dich und dein Baby optimalen Impulse bekommst, wenn du so in Verbindung mit dir bist. Es gilt aber auch, hier sehr achtsam zu sein, damit du nicht aus der Trance „fliegst“.

Anleitungen der Hebammen können störend wirken, aber wenn sie notwendig sind, kannst du auch mit diesen Störungen sehr gut umgehen. Ich sag dir auch wie 😉 Deine Geburtsbegleiterin sollte wenn möglich mit der Hebamme besprechen, dass du so wenig wie möglich und so viel wie nötig angeleitet wirst, damit du dich entspannt auf dich konzentrieren kannst und nicht noch beurteilen musst, ob du dem geburtsbegleitenden Personal vertrauen kannst. Das Vertrauen kann durch deinen Partnerin entstehen, wenn du ihm/ihr im Vorfeld die Verantwortung für die Kommunikation mit den Hebammen überträgst.

Muss denn eine schöne Geburtserfahrung immer leise und möglichst unbeweglich sein? Nein, aber es gibt hier einige Dinge, die du beachten solltest, falls du den Impuls haben solltest, laut und sehr aktiv zu werden während deiner Geburt. Genaueres erfährst du auch in dieser Folge.

Alles Liebe für dich!

Deine Kristin

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Podcast. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere