Geburtsort:

Klinik

Liebe Kristin, 
mir ist es ein Bedürfnis, dir auf diesem Weg ganz herzlich für dein sehr  
hilfreiches Angebot zu danken!!! Ich trage meine positiven Erfahrungen  
damit auf jeden Fall weiter. 
Ich hatte mich mit deinem Online-Kurs und den Podcast-Folgen auf meine  
2. Geburt vorbereitet, die für mich sehr gut verlaufen ist. 
Unsere kleine Maus kam am 4. Juni auf natürlichem Weg und ohne jegliche  
Intervention zur Welt. Sie war 9 Tage übertragen und eigentlich hätte  
ich am Tag der Geburt früh morgens zur Einleitung kommen sollen, weshalb  
ich schon sehr unglücklich war. Denn mein erstes Kind wurde vor zwei  
Jahren mit einer Cytotec-Tablette eingeleitet und ich konnte mit den  
plötzlich einsetzenden Wehenstürmen überhaupt nicht umgehen. Die Geburt  
meines ersten Kindes war also sehr schmerzhaft, und ich wollte es so auf  
keinen Fall wieder erleben. 
Allerdings muss ich mir den Fehler eingestehen, dass ich mich damals  
überhaupt nicht vorbereitet habe, nach dem Motto „ich bin hart im Nehmen  
und es wird schon nicht so schlimm werden“. Das habe ich hinterher sehr  
bereut. 
Bei der 2. Geburt setzten die Wehen tatsächlich noch in Form von sehr  
sanften Wellen in der Nacht vor dem Einleitungstermin ein. Ein paar  
Stunden zuvor hatte ich noch ein volles Aktivprogramm mit Radtour zum  
See, Essen gehen, letzte Handgriffe im Garten und einem Bad in der  
Wanne, durchgezogen. Die ruhige Variante mit ganz viel Entspannung in  
den vorherigen Wochen hat die Maus scheinbar dazu bewogen, noch länger im  
Bauch bleiben zu wollen. 
Dank der Hypnose konnte ich die Wellen auch die ganze Zeit halten und  
sie wurden allmählich immer intensiver. Am Nachmittag um 16 Uhr kam ich  
nach kurzer Aufnahmeprozedur in den Kreißsaal und schon zweieinhalb  
Stunden später lag die kleine Maus in meinen Armen. Bis zu den  
Presswehen verlief alles weitestgehend schmerzfrei, und die tiefe  
Bauchatmung hat wirklich super funktioniert. Auch hatte ich bis dahin  
Kopfhörer mit der langen Geburtshypnose auf. Ich kam zwar öfter  
raus, da ich vom Typ her schnell ablenkbar bin, doch genauso schnell kam  
ich auch wieder rein. Zum Glück hatte ich mich ausgiebig mit den  
Hypnosen vorbereitet. 
Ein kurzer Ausflug in die Geburtswanne hat bei mir leider nicht die  
Entspannung gesteigert, da ich dort keinen richtigen Halt finden konnte  
und somit nicht in die Tiefenentspannung kam. Am besten ging es mir  
tatsächlich in der Rückenlage auf dem Bett. 
Mein Mann und ich sind auf jeden Fall überglücklich, dass die 2. Geburt  
so schön verlaufen ist. Auch hatte ich Glück mit einer sehr lieben und  
rücksichtsvollen Hebamme. 
Außerdem haben mir deine Podcasts sehr geholfen! Ich habe fast alle  
gehört, einige sogar mehrfach. 
 
Herzliche Grüße aus Leipzig 
und Dir alles Gute! 
Franka